Mode fair produziert – Frühstück in Indien – Papaya darf nicht fehlen.

Die Besuche bei unserem Frauenprojekt in Indien, wo die Joyvita-Rockkollektion produziert wird, beinhalten kleine Alltagssituationen, die einfach sind, aber viel Freude bereiten. Dazu gehört unser Frühstück.

Bild von Ponciano auf Pixabay

In unserem Hotel in der kleinen indischen Stadt wird die einheimische Frucht Papaya jeden Tag zum Frühstück serviert. Die Papayas wachsen in der Gegend und kommen taufrisch auf den Frühstückstisch. Und für mich ist die Papaya das Highlight des Frühstücks. Dieses Obst schmeckt absolut himmlisch. Ich verstehe, warum Christoph Kolumbus die Papaya „die Frucht der Engel“ nannte.

Seit einigen Jahren kann man Papayas in Deutschland beim Gemüsehändler oder im Supermarkt kaufen – sie wird auch immer beliebter. Kein Wunder, denn die Papaya ist nicht nur lecker, erfrischend und kalorienarm, sondern zudem sehr gesund.

Sie ist eine reiche Quelle für antioxidative Nährstoffe wie Carotin, Vitamin C und Flavonoide; die B-Vitamine, Folsäure und Pantothensäure; und die Mineralien, Kalium, Calcium, Zink, Phosphor und Magnesium; und Ballaststoffe.

  • Laut wissenschaftlichen Studien soll die Papaya:
  • die Verdauung regulieren und überflüssige Pfunde zum Schmelzen bringen,
  • die Darmgesundheit nach einer Antibiotika-Therapie wieder herstellen,
  • als natürliches Anti-Aging-Mittel im Kampf gegen Falten wirksam sein,
  • den Cholesterinspiegel senken und zur Herzgesundheit beitragen,
  • Entzündungen lindern und die Wundheilung anregen.

Risiken beim Essen? Menschen mit einer Latexallergie können auch gegen Papaya allergisch sein, da Papayas Enzyme namens Chitanasen enthalten. Für schwangere Frauen sollen sie auch nicht gut sein. Besonders die unreife oder halbreife Papaya haben eine hohe Latex-Konzentration, die eine Uteruskontraktionen hervorrufen können. Eine ausführlichen Bericht über die gesundheitlichen Vorteile der Papaya finden Sie in dem Beitrag vom “Zentrum der Gesundheit”.
https;//www.zentrum-der-gesundheit.de/papaya.html

Rezepte

Rein als Obst ohne sonstige Zubereitung, evtl. mit ein paar Spritzer Zitrone, ist die Papaya ein Genuss. Jedoch ist sie auch in der Küche recht vielseitig: Hier ein paar Ideen:

Garnelen – Papaya und Avocado

Zu empfehlen: Gebratene Garnelen auf einem köstlichen Salat mit Papaya und Avocado. Das Dressing wird mit etwas frischem Koriander, Limettensaft und Chili zubereitet.

Thailändischer Salat

Wer mal in Thailand war, kennt ihn bestimmt: Den knackig-frischen, leicht säuerlich und scharfen Papaya-Salat (Som Tam) mit Papaya, Tomaten, Karotten, 2-4 Chilis und Schlangenbohnen!

Dressing: 2 EL Sojasauce oder Tamari, 1 Teelöffel Agavendicksaft, Saft einer Limette

Thailändischer Salat | Bild: parasa auf Pixabay


Würstchen mit Papaya als Gemüse

Wenn Sie gern Fleisch essen, dann wäre es gut, Papayas dazu zu essen, entweder als Vorspeise oder als Beilage. Papayas enthalten ein Enzym namens Papain, das die Verdauung unterstützt.

Einladung_zum_Essen – Pixabay

Papaya – Orangen – Ingwer – Smoothie

ferandovillalobos-pixabay

Papaya Breakfast Boats

Eine halbe Papaya hat die Form eines Bootes. Dieses können Sie bis zum Rand mit Joghurt und bunten frischen Früchten füllen – sieht toll aus und wie das schmeckt!

Buchempfehlung

Wenn Sie viel mehr über die gesundheitliche Wirkung von Papaya erfahren und köstliche Rezepte haben möchten, dann empfehle ich folgendes Buch:

PAPAYA – Heilen mit der Zauberfrucht – Ein ganzheitliches Gesundheitshandbuch Autorin:Barbara Simonsohn, Verlag: WINDPFERD – Ihre Buchhandlung vor Ort besorgt Ihnen dieses Buch gerne in kurzer Zeit, falls es nicht ohnehin auf Lager ist!

Pressestimmen:

“In diesem formidablen 200-seitigen Buch lässt uns Barbara Simonsohn an ihrer Begeisterung teilhaben und bietet vor allem tolle Rezepte, aber auch alles Wissenswerte über die Frucht, Botanik, Inhaltsstoffe, Anbau und insbesondere die mannigfaltigen kurativen und prospektischen medizinischen Einsatzmöglichkeiten.”

Herzliche Grüße, Edith Sassen